Skip to navigation Skip to content

Heilig-Blutfest in Bad Wurzach

Reiterprozession zu Ehren der Heilig-Blut-Reliquie

Jährlich am zweiten Freitag im Juli findet in Bad Wurzach das traditionsreiche Heilig-Blutfest, auch "Blutfreitag" genannt, mit ca. 1.500 Reitern und mehr als 5.000 Wallfahrern und Besuchern statt. Der Bad Wurzacher Blutritt ist damit eine der größten Reiterprozessionen zu Ehren des Heiligen Blutes Christi in Europa. Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht die Verehrung einer Heilig-Blut-Reliquie. Das blutgetränkte Tuchstück wird während der Prozession durch die Stadt und durch die Flure und Felder in einem vergoldeten Reliquiar mitgeführt. Alle Pferde sind festlich geschmückt und die Reiter tragen Festtagskleidung.

Geschichte

Im Mittelpunkt des heutigen Blutfestes in Bad Wurzach steht die Reliquie des Heiligen Blutes. Sie stammt aus dem Privatbesitz von Papst Innozenz XII., der sie im Jahr 1693 einem deutschen Rompilger schenkte. Das blutgetränkte Tuchstück war damals in einer goldenen Kapsel verschlossen. Als die Reliquie 1763/64 mit den Paulanerbrüdern auf den Gottesberg kam, wurde sie in eine kleine vergoldete Monstranz eingefügt. Bald wallfahrten Gläubige zum heiligen Blut, das am sogenannten Blutfreitag zum Küssen dargestellt wurde. Nach der Säkularisation 1806 war die Wallfahrt beinahe in Vergessenheit geraten. Rund 100 Jahre später erwachten die ersten Bemühungen, die Wallfahrt zur Reliquie in der Kapelle auf dem Gottesberg wieder durchzuführen. Schließlich wurde am 13. Juli 1928 das erste neue Heilig-Blutfest gefeiert, wie es noch heute zu erleben ist. Seit 1933 wird die abendliche Lichterprozession jedes Jahr am Sonntag vor dem Heilig-Blutfest durchgeführt.

Feierlichkeiten

Am Sonntag vor dem Heilig-Blutfest wird die Reliquie in einer abendlichen Lichterprozession durch die erleuchteten Straßen von der Kapelle auf dem Gottesberg in die Stadt übertragen.

Am zweiten Freitag im Juli jeden Jahres beginnt das religiöse Brauchtumsfest bereits um 7 Uhr mit dem Blutritt und der Prozession.
 
Prozessionsweg des Blutritts:
Abholung der Heilig-Blut-Reliquie in der Stadtkirche St. Verena
1. Stationsaltar am Schlossportal
2. Stationsaltar beim Josenhof
3. Stationsaltar in Truschwende
4. Stationsaltar in Reinstein

Anschließend führt die Prozession zum Gottesberg. Um 10.30 Uhr wird dort das feierliche Pontifikalamt mit einem Festprediger gehalten. Den Abschluss des Festtages bildet um 14.30 Uhr eine Bergpredigt auf dem Gottesberg.

Stadtplan mit Prozessionsweg
Wallfahrtskirche auf dem Gottesberg

Die barocke Wallfahrtskirche auf dem Gottesberg, von der aus an klaren Tagen das Alpenpanorama bewundert werden kann, ist in mehrfacher Hinsicht bedeutungsvoll. Die Barockkirche zum Heiligen Kreuz entstand 1709 (Erweiterung 1712/13) und stellt eine kunsthistorische Sehenswürdigkeit dar. Die Heilig-Blut-Reliquie kam im 18. Jahrhundert auf den Gottesberg und befindet sich in einer Seitenkapelle. Seit 1921 leben Patres der Gemeinschaft der Salvatorianer auf dem Gottesberg, die in der Kapelle regelmäßig Gottesdienste halten.

Gottesberg 1
Tel. 07564 / 948920
www.gottesberg.org

 

Weitere Informationen über das Fest, eine aktuelle Festschrift, sowie freie Unterkünfte sind zu erfahren über die

Bad Wurzach Info
Rosengarten 1
88410 Bad Wurzach/Allgäu
Tel.: 07564 / 302150
Fax: 07564 / 3023150
service@remove-this.bad-wurzach-info.de