Skip to navigation Skip to content

Frühere Preisträger

Hier geht's zur Stadtinfo

Frühere Preisträger

Hier geht's zu Veranstaltungen

Frühere Preisträger

Hier geht's zu News

Friedrich-Schiedel-Literaturpreis - Frühere Preisträger

 

Die Preisträger in chronologischer Reihenfolge

Weitere Informationen zu den einzelnen Preisträgern finden Sie, wenn Sie auf den Namen der jeweiligen Person klicken.

 

2016 - Prof. Dr. Herfried Münkler
für sein Buch "Der große Krieg - Die Welt 1914-1918" (Rowohlt-Verlag, Berlin 2013)

2014 - Philipp Blom
für sein Buch "Der taumelnde Kontinent, Europa 1900-1914" (Carl-Hanser-Verlag, München 2009)

2012 - Dr. Gustav Seibt
für sein Buch "Goethe und Napoleon - Eine historische Begegnung" (C.H.-Beck-Verlag, München 2008)

2010 - Dr. phil. Ehrhardt
für sein Buch "Unsere Revolution - Die Geschichte der Jahre 1989/90" (Piper-Verlag GbmH, München 2008)

2008 - Bettina Baláka
für ihr Buch "Eisflüstern" (Literaturverlag Droschl, Graz - Wien 2006)

2006 - Wibke Bruhns
für ihr Buch "Meines Vaters Land - Geschichte einer deutschen Familie (Ullstein Buchverlage GmbH, Econ, Berlin 2004)

2004 - Arno Surminski
für sein Buch "Sommer vierundvierzig oder Wie lange fährt man von Deutschland nach Ostpreußen" (Ullstein-Verlag, Berlin 1997)

2002 - Prof. Dr. Heinrich August Winkler
für seine zweibändige deutsche Geschichte des 19. und 20. Jahrunderts "Der lange Weg nach Westen" (C.H.-Beck-Verlag, München 2000)

2000 - Günter de Bruyn
für seine autobiografischen Bücher "Zwischenbilanz - Eine Jugend in Berlin", "Vierzig Jahre - Ein Lebensbericht", und sein Buch "Die Finkensteins - Eine Familie im Dienste Preußens"

1998 - Dr. Brigitte Hamann
für ihr Buch "Hitlers Wien - Lehrjahre eines Diktators" (Piper-Verlag, München - Zürich 1996)

1996 - Dr. h.c. Joachim Fest
für sein Buch "Staatsstreich - Der lange Weg zum 20. Juli"

1994 - Christian Graf von Krockow
für sein Buch "Preußen - eine Bilanz"

1992 - Dr. Martin Walser
für sein Buch "Verteidigung der Kindheit"

1990 - Helmut Schmidt
für sein Buch "Menschen und Mächte"

1989 - Hilde Spiel
für ihr Buch "Glanz und Untergang, Wien 1866 bis 1938"

1987 - Horst Bienek
für sein Buch "Erde und Feuer"

1985 - Golo Mann
für sein Buch "Deutsche Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts", Auszug als "Deutsche Geschichte 1919 bis 1945"

1983 - Sebastian Haffner
für sein Buch "Anmerkungen zu Hitler"