Skip to navigation Skip to content

Gesang – neues Angebot an der JMS

Andrea Mall

Corinne Choi-Schutz

Ab März bietet die städtische Jugendmusikschule das Unterrichtsfach Gesang an. Teilnehmen können Kinder und Jugendliche ab etwa zehn Jahren im Einzel-Unterricht, sowie in Paar- oder 3-er Gruppen. Chorgesang ist auch bereits ab vier Jahren möglich.

Mit dem neuen Unterrichtsfach gelingt es der Jugendmusikschule nicht nur, sein umfangreiches Instrumentalprogramm um eine weitere wichtige musikalische Facette zu erweitern, sondern gleichzeitig auch, den langgehegten Wunsch vieler Jugendlicher nach professionellem Gesangsunterricht zu erfüllen. Das neue Angebot „Gesang“ der städtischen Jugendmusikschule findet als regelmäßiger, wöchentlicher Unterricht statt und richtet sich an alle Kinder und Jugendlichen, die gerne singen.

Mit Andrea Mall und Corinne Choi-Schutz sind künftig zwei erfahrene und renommierte Dozentinnen für die Gesangsausbildung verantwortlich.

Andrea Mall ist bereits seit vielen Jahren erfolgreich als Lehrerin für musikalische Früherziehung und Oboe an der Jugendmusikschule tätig. Sie bietet ab März Chorgesang für Kinder von vier Jahren bis zur vierten Klasse als Gruppenunterricht an.

Corinne Choi-Schutz arbeitet seit 2001 an der Jugendmusikschule Württembergisches Allgäu. In ihrer Funktion als Gesangslehrerin, Musiktherapeutin, Kinder- und Jugendchorleiterin und Mentorin für „Gesunde Musikschule“ ist ihr Tätigkeitsfeld sehr vielfältig. Im Vordergrund ihrer Arbeit steht aber immer das gesunde Musizieren, der achtsame und bewusste Umgang mit dem eigenen Körper. Der Schwerpunkt in ihrer Gesangs-Arbeit liegt im Popular-Bereich. Trainiert werden die richtige Atemtechnik, korrekter Stimmsitz, Erweiterung des Stimmumfangs, Vokalisation, Artikulation und Lagenausgleich. Außerdem wird die Körperwahrnehmung geschult. Da Corinne Choi-Schutz mit ihrem 2007 gegründeten Jazz-Pop Vokaltrio „The Chives Sisters“ regelmäßig Auftritte hat, bei denen neben 3-stimmigem  Gesang auch die Bühnenshow ein wichtiger Teil ist, weiß sie, wie wichtig Bühnenpräsenz ist. Deshalb wird auch Auftrittstraining ein Thema im Gesangsunterricht sein.

Millionen Menschen sitzen wöchentlich vor ihrem TV-Gerät und fiebern mit den jungen Gesangstalenten in den verschiedenen Castingshows wie etwa DSDS oder Voice of Germany. Und während Deutschland den Superstar sucht, bleiben die meisten Wünsche unerfüllt, weil die Jugendlichen singende Amateure sind, sich nicht einschätzen können, ihre Stimme nicht kennen, rhythmische und Intonationsschwierigkeiten haben. Die Stimme ist das empfindlichste und sensibelste Instrument schlechthin. Mit ihr umzugehen braucht ein großes Maß an Geduld und Übung. Singen kann den Geist, die Konzentration und dadurch auch die Persönlichkeitsentwicklung steigern. Gesangsunterricht hat zunächst nichts mit einem Wettbewerb zu tun, in dem beurteilt wird, ob man eine gute oder schlechte Stimme hat. Es geht darum, die eigene Stimme zu entdecken und zum Klingen zu bringen. Dabei liegen die pädagogischen Schwerpunkte auf Sprecherziehung, Atemtechnik, Stimmbildung, Förderung des persönlichen und künstlerischen Ausdrucks, Improvisation und Vermittlung von Theoriekenntnissen (Gehörbildung, Tonsatz).