Skip to navigation Skip to content

Konzept „parcado“ für Wohnmobilstellplatz wird derzeit nicht umgesetzt

Die parcado GmbH (meinStellplatz) aus Wangen im Allgäu wird den Wohnmobilstellplatz der Stadt Bad Wurzach derzeit nun doch nicht übernehmen und betreiben. Das hat Frank Heidemann, Geschäftsführer von parcado, der Stadt aktuell mitgeteilt.

Nach Auskunft des Geschäftsführers habe der wichtigste strategische Investor, mit dem parcado seit fast einem Jahr in engen Verhandlungen gestanden habe, aus unternehmenspolitischen Gründen eine kurzfristige Absage für den bereits unterschriftsreifen Vertrag erteilt. Diese Zusammenarbeit wäre für das Unternehmen jedoch essentiell gewesen, um das Stellplatzkonzept einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen. Der sicher geglaubte Fahrplan für parcado müsse jetzt in Ruhe neu bewertet und das Konzept an die veränderten Gegebenheiten angepasst werden, um eine neue langfristige strategische Partnerschaft aufzubauen, so Frank Heidemann weiter. Leider erfordere dieser strategische Prozess nicht nur erneut Zeit und intensive Arbeit, er habe auch Priorität vor der operativen Umsetzung der Stellplätze. Obwohl die Planungen hierfür bereits sehr konkret waren, kann damit auch der als Pilotprojekt angelegte Stellplatz in Bad Wurzach nicht realisiert werden.

Bürgermeisterin Alexandra Scherer gab diese Nachricht in der aktuellen Sitzung des Gemeinderats bekannt. „Wir halten das Konzept nach wie vor für innovativ und das Projekt hätte den Wohnmobilstellplatz in Bad Wurzach sicher deutlich aufgewertet“, so Scherer. „Bis zuletzt waren wir in die Planungen einbezogen, umso mehr bedauern wir die Entwicklung. Die unternehmerische Entscheidung von parcado respektieren wir aber.“ Ein Vertrag zwischen der Stadt Bad Wurzach und parcado über die Anpachtung des Stellplatzes sei bislang noch nicht abgeschlossen worden. Abgesehen von der Ausschreibung für die Verpachtung seien der Stadt bisher auch keine Kosten entstanden. Bis auf weiteres werde der Wohnmobilstellplatz jetzt wie bisher durch den städtischen Kurbetrieb betrieben, so Bürgermeisterin Scherer weiter. Die Stadt werde parallel prüfen, wie die Planungen für den Wohnmobilstellplatz mittelfristig aussehen könnten.

Der Gemeinderat hatte im Dezember 2017 zugestimmt, den städtischen Wohnmobilstellplatz zu verpachten. Interesse hatte „meinSTELLPLATZ“ (heute parcado) signalisiert. Das Startup-Unternehmen aus Wangen im Allgäu war bei der anschließenden Ausschreibung auch einziger Bieter. Die Wangener Firma hatte geplant, ca. 500.000 Euro in die Modernisierung des Bad Wurzacher Wohnmobilstellplatzes zu investieren und diesen auf 20 Jahre anzupachten. Der Platz sollte dabei auf 52 Stellflächen ausgeweitet und mit einem digitalen Konzept betrieben werden. Nach der Ausschreibung hatte parcado die Planungen für den Stellplatz Bad Wurzach weiter vorangetrieben und der Technische Ausschuss im September 2018 die bauplanungsrechtlichen Voraussetzungen durch eine Befreiung vom Bebauungsplan „Grüner Hügel“ geschaffen.