Skip to navigation Skip to content

Filmauslese über Selbsterkenntnis und Versöhnung

Kategorie: Bildung / Vorträge / Sprechtage, Kurseelsorge
Startdatum: Freitag, 01. Nov. 2019
Beginn: 19:30 Uhr
Ende: 22:00 Uhr
Ort: Kurhotel am Reischberg Bad Wurzach

Es war 1764 in Schottland, da hatte eine gewisse MacNeil ihre Verlobung mit einem Campbell gelöst… D.h. damals begann damit eine Fehde, die heute immer noch andauert. Im Pub wünschen der alte Campbell und der alte MacNeil einander ein möglichst baldiges Ableben... Leberzirrhose zehrt an dem einen, ein böser Rückenschmerz frisst an dem anderen. Wer zuerst stirbt, hat verloren. Brian Cox spielt jenen Rory MacNeil. Einsam lebt der Witwer in einem Haus am Meer und beschließt eines Tages, seine Familie in San Francisco zu besuchen. Er muss dorthin - um sich mit seinem Sohn Ian auszusöhnen (kein einfacher Weg für einen, dem eher ein „Stirb!“ als ein „Es tut mir leid!“ über die Lippen kommt) - weil er todkrank ist. Da lernt Rory in einem Museum die Kuratorin Claudia kennen, die ihn über das seltsame Lächeln eines Terrakottapaars auf einem etruskischen Sarkophag aufklärt. So freundlich stellten sich die Etrusker ihre Toten vor. Diese Vorstellung scheint Rory zu behagen. Er beginnt Ian anzunähern, wirbt um Claudias Zuneigung und wünscht sich, dass seines Enkels erstes Wort „Seanair“ lauten möge, das gälische Wort für „Großvater“.

Mit dieser Auslese am Fr., 1. November um 19.30 Uhr zeigt die Kurseelsorge Bad Wurzach einen bewegenden Film über über Versöhnung, Wut, Liebe, Familie und (Selbst)Erkenntnis - mit starken Hauptdarsteller/innen und wundervollen Bildern. Der Film wir im Kurhotel im Konferenzraum 1 EG bei freiem Eintritt gezeigt. Spenden unterstützen die Kurseelsorge. Herzliche Einladung

Da dies ein nichtgewerbliches Angebot ist, darf der Filmtitel hier nicht genannt werden. Er ist aber per Telefon/ Mail erfragbar: 07564-932933 / raimund.miller@drs.de